Mal ganz ehrlich - was soll ich mit filigranem Schmuck? ...

Ein Interview mit der deutsch-amerikanischen Schmuckdesignerin Annie Kuschel

 

"Mal ganz ehrlich - was soll ICH bei meiner Figur mit filigranem Schmuck?" fragte mich neulich eine Freundin. Und wo sie recht hat hat sie recht: große Frauen, großer Schmuck!

 

Auf der Suche nach dem ultimativen Schmuckstück machte ich mich auf zur internationalen Designmesse „Blickfang“ nach Stuttgart um dort die deutsch-amerikanische Produkt- und Schmuckdesignerin Annie Kuschel (37) zu treffen. Ihre Arbeiten verfolge ich schon lange mit großer Aufmerksamkeit. Besonders angetan hat es mir ihre Schnurringkollektion. Die Ringe variieren von relativ schmalen Exemplaren bis hin zu richtig großen Brummern, die auch an einer großen Frau nie untergehen. Im Gegenteil - sie sind Hingucker, die sehr eigenwillig und trotz ihrer Größe sehr elegant sind und jedes Outfit aufwerten. 

 

 

Ich verabrede mich mit Annie Kuschel zu einem kurzen Interview bei einer Tasse Kaffee.

 

DICKEWELTEN.DE: Hallo Annie, toll dass Du Dir heute Zeit für mich genommen hast.

 

Annie Kuschel: Sehr gerne!

 

DICKEWELTEN.DE: Ich verfolge Deine Schmuckkollektionen schon lange. Woher nimmst Du die Ideen für Deine Entwürfe? Du bist ja in Deinem Leben schon viel rumgekommen in der Welt. In Mexiko geboren, in Kenia aufgewachsen, hast dann später in Deutschland und Südafrika Design studiert um anschließend unter anderem in China zu arbeiten. Fließen die Erfahrungen aus Kenia, China oder Südafrika in Deine Arbeit mit ein?

 

Annie Kuschel: Auf jeden Fall! Diese verschiedenartigne Kulturen haben mich geprägt und wirken fortlaufend auf mich ein. Hier sehe ich im Großen, was bei jedem einzelnen von uns auch im Kleinen existiert. Individualismus, Andersartigkeit, Vorlieben…übersetzt heißt das: unterschiedliche Materialien, Formensprache, Farben, Haptik, Verwendungsmöglichkeiten, und vieles mehr.

 

DICKEWELTEN.DE: Besonders die Schnurring-Kollektion hat es mir angetan. Wie bist Du darauf gekommen ein so ausgefallenes und auffallendes Schmuckstück zu kreieren? Was steckt dahinter?

 

Annie Kuschel: Die Idee zu den Schnurringen hatte ich in Südafrika. Dort habe ich Menschen beobachtet die mit ganz einfachen, alltäglichen Dingen etwas Neues, Interessantes und Wundervolles gezaubert haben. Diese Form der Zweckentfremdung habe ich als Basis für meine Arbeit genommen und aus einfachen Materialien – Schnüre – hochwertige Einzelstücke in Form von Ringen gefertigt. Besonders die großen dicken Modelle gefallen mir, da sich hier jeder Schnurring zu einer kleinen Skulptur entwickelt, zu einem echten Hinkucker, der getragen und gezeigt werden möchte.

 

DICKEWELTEN.DE: Ich könnte mir vorstellen, dass kräftige Frauen solche Ringe hervorragend stehen.

 

Annie Kuschel: Die Erfahrung auf Designmessen hat gezeigt, dass kräftigere Frauen lieber große Ringe kaufen. Die Schnurringe wirken durch die filigranen Schnüre sehr leicht, obwohl sie sehr wohl Masse besitzen. Viele Käuferinnen haben mir bestätigt, dass sie gerade diesen Aspekt an dem Schmuck sehr schätzen, was mich natürlich freut.

 

DICKEWELTEN.DE: Der Ring hat trotz seiner Größe eine unheimliche Leichtigkeit. Wie bekommst Du diesen warmen, weißsilbernen Ton hin?

 

Annie Kuschel: Das Silber wird mit einem besonderen Verfahren erhitzt und behandelt. Das Feinsilber sammelt sich daraufhin an der Oberfläche und bildet den weißlichen Ton. An den exponierten Stellen wird die hauchfeine weiße Schicht abgetragen und poliert. Der Ring erhält dadurch sein charakteristisches Aussehen.

 

DICKEWELTEN.DE: Wieviel kostet ein Schnurring?

 

Annie Kuschel: Je nach Größe liegen die Preise zwischen 120 € und 210 €.

 

DICKEWELTEN.DE: Welche Ringe aus Deiner Kollektion kannst Du "großen" Schmuckliebhaberinnen noch empfehlen?

 

Annie Kuschel: Der Rohrring ist auch bei „großen“ Händen besonders beliebt. Er ist organisch geformt und schmiegt sich angenehm an den Finger. Auch hier ist wiederum jeder Ring ein Unikat, da seine Oberfläche individuell geschmiedet ist und dadurch jeder Ring seine eigene Haptik hat.
Ich bekomme aber auch oft Anfragen nach meinen Ringen mit Perlen, wie etwa nach dem Modell „Gegenüber“.

 

DICKEWELTEN.DE: Was müssen unsere Leserinnen tun, um sich von Dir einen Ring anfertigen zu lassen?

 

Annie Kuschel: Die Schnurringe lassen sich auf Messen (z.B. Blickfang Stuttgart), per E-Mail, Telefon oder auch gerne persönlich bei mir bestellen. So kann ich direkt mit den Kundinnen in Kontakt treten, das ist mir besonders wichtig, da jeder Schnurring eine Einzelanfertigung und damit ein Unikat ist. Über Anfragen von DICKEWELTEN.DE-Leserinnen freue ich mich besonders, denn genau wie jeder Schnurring, ist die Website einzigartig!

 

DICKEWELTEN.DE: Einzigartig finden wir auch Annie Kuschel und ihre Arbeiten und meinen, dass wir Euch dieses Prachtexemplar von einem Hingucker auf keinen Fall vorenthalten dürfen. Ein wunderschönes und einmaliges Accessoire, von dem eines inzwischen den Besitzer gewechselt hat und jetzt am Finger einer stolzen Redakteurin glänzt!!!

 

Eure DICKEWELTEN.DE Redaktion

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Anzeigen

yoekfashion - Mode für mollige Damen
zalando.de - Schuhe und Fashion online
navabi.de